DIE FEINSCHNITTPRODUKTION

trenner

MISCHUNG

 

Anbruchlager

Hier liegen die Rohtabake für die Verwiegung bereit. Ein Blend (Mischung) kann aus bis zu 30 verschiedenen

Rohtabaken bestehen, daher erfolgt das Blending streng nach den ausgearbeiteten Rezepturen des Blend Managers.

Ein Mitarbeiter wiegt die Rohtabake mit Hilfe der Waage rechts im Bild ab und füllt die Mischungsbestandteile in die

Tabakwagen bis zur weiteren Bearbeitung in der Vakuumkammer.

Vakuumkammer

Die zu einer Mischung zusammengestellten Tabakblätter werden anschließend in einer Vakuumkammer

mit Wasserdampf angefeuchtet und erwärmt. Durch das gleichzeitige Ziehen von Vakuum kann der Dampf

besser aufgenommen werden, da sich die Poren der Blätter öffnen. Zudem wird das Blatt geschmeidig

und die Brüchigkeit sinkt, was für die weitere Verarbeitung von Vorteil ist.

Feeder

Der Tabak wird aufgelockert und es erfolgt eine erste Zusammenmischung der Mischungsbestandteile.

Bandwaage

Auf der Bandwaage wird das Gewicht des Tabaks bestimmt und danach mittels Computersteuerung die

Menge der Sauce ermittelt, die in der Casing-Trommel dem Tabak aufgesprüht wird.

trenner 

VEREDELUNG

Dämpftunnel

Im Dämpftunnel wird der Tabak durch Düsen mit Wasserdampf angefeuchtet und erwärmt, damit

das Casing in der Sauciertrommel besser aufgenommen und die Grusbildung verringert wird.

Casing-Trommel

Das dafür notwendige Casing wird in der Saucenküche rezeptgetreu aus natürlichen und naturidentischen

Aromen zusammengemischt. In der Sauciertrommel wird der Tabak mit dem Casing besprüht. Die Trommel

gewährleistet durch die Rotation eine gleichmäßige Saucenaufbringung und eine

intensive Durchmischung des saucierten Tabaks.

Bei der Herstellung von Pueblo (100% Tabak ohne Zusatzstoffe) wird

dem Tabak nur Wasser zugesetzt.

trenner 

VERARBEITUNG

Mischboxen

Der saucierte Tabak wird zu den Mischboxen befördert, wo er gleichmäßig in horizontalen Schichten verteilt

wird. Die Mischungen bleiben längere Zeit in den Boxen, wo das aufgebrachte Casing einziehen kann und

ein Feuchteausgleich stattfindet. Durch die vertikale Entnahme ist eine Durchmischung

der saucierten Blatttabake garantiert.

Schneidemaschine

Von den Mischboxen aus wird die Schneidemaschine beschickt. In ihr wird der Tabak von zwei übereinander

liegenden Ketten, in Keilform zur Schneidetrommel befördert. Sechs an der Trommel befestigte Messer

schneiden den Tabak in Abhängigkeit von der Trommeldrehzahl und dem

Kettenvorschub in die gewünschte Schnittbreite.

Röste (Trockner)

Über einen Zusetzer wird der geschnittene Tabak der Röste zugeführt. Das Rösten des geschnittenen

Tabaks und die Abtrocknung auf die gewünschte Endfeuchte erfolgt in einem Trommeltrockner bei Temperaturen

bis max. 180°C. Dabei wird das während der Tabakaufbereitung beigefügte Wasser wieder entzogen und

durch die Röstung verbinden sich die Saucenzutaten mit dem Tabak.

Kühlband

Das Abkühlen erfolgt anschließend auf einem Kühlband mit reichlicher Frischluftzufuhr. Die fertigen Tabake

werden dann an einer Wiegestation abgewogen, in Kisten abgefüllt und in das Schnitttabaklager transportiert.

trenner

ENDPRODUKT

 

Schnitttabaklager

Der fertige Tabak wird hier zwischengelagert und dabei laufend auf seine Qualität überprüft. Vor allem die

Überwachung der Feuchtigkeit des Tabaks spielt hier eine sehr große Rolle, da der Tabak weder

zu feucht, noch zu trocken werden darf.

Flavourisierung

Hier erhalten manche Feinschnitte ihren Top-Flavour. Es handelt sich hierbei wiederum um natürliche oder

naturidentische Aromastoffe, z.B. Frucht- und Gewürzauszüge, die meist auf alkoholischer Basis

(Weinbrand, Rum, Whiskey) aufgebaut sind. In der Flavourtrommel wird der Top-Flavour durch eine Düse auf dem

Tabak verteilt, und gibt jeder Tabakmischung ihren unverwechselbaren Charakter.

Die Abpackung von Rauchtabaken

In der Rauchtabakabpackung wird an vollautomatischen Maschinen abgefüllt. An mehreren Packmaschinen

werden in der Hauptsache Kartondosen mit unterschiedlichen Einfüllmengen hergestellt. Außerdem gibt

es Wickelbeutelpacker mit verschiedenen Füllmengenanforderungen. Im Rechteckdosenpacker wird nur Pfeifentabak

in Blechdosen vakuumverpackt. Durch das Vakuum erzielen wir eine lange Haltbarkeit. Die Fertigpackungen werden

durch eine Kontrollwaage überprüft. Entspricht die Nennfüllmenge nicht den Vorgaben der Fertigpackungsverordnung

so wird die Ware ausgeschleust. Nach der Kontrollwiegung erhält die Packung maschinell eine Steuerbanderole.

Anschließend werden die Fertigpackungen in Folie, Papier oder in Verkaufskartons zu Gebinden zusammengefasst.

Die Gebinde werden danach in Wellpappekartons oder in Plastikboxen verpackt, auf Paletten

gestapelt und dem Fertigwarenlager zugeführt.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen