VON DER AUSSAAT BIS ZUR ERNTE

trenner

BOTANISCHE HERKUNFT

 

Der Tabak gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Das gemeinsame Kennzeichen dieser Pflanzenarten

sind ihr Gehalt an stickstoffhaltigen Stoffen, den sogenannten Alkaloiden. Sie treten im Tabak in Form des allseits

bekannten Nikotin auf. Von der Aussaat bis zur Ernte kann die Tabakpflanze eine Höhe von bis zu 2,50 m erreichen und ca. zwei

Kilogramm wiegen. Die Tabakpflanze ist damit unter den einjährigen Gewächsen diejenige, mit der größten Gewichtszunahme.

trenner

ANBAUGEBIETE

 Süd- und Mittelamerika bilden die Heimat der ursprünglichen Tabake. Als tropische Pflanze benötigt der Tabak

für sein Wachstum ausreichend Wärme und genügend Feuchtigkeit. Die Tabakpflanze zeigte allerdings im

Laufe ihrer Ausbreitung eine außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit. Was die weltweite Verbreitung

auch in den gemäßigten Klimazonen erklärt. Es gibt mittlerweile nur noch wenige Länder auf dieser Erde

die keinen Tabak kultivieren.

trenner

TABAKANBAU

 Die Samen der Tabakpflanze sind sehr klein. Etwa 60.000 gehen auf einen Esslöffel. Diese Menge genügt

um auf einer Fläche von über 800 Quadratmetern Tabak anzusäen. Während des Wachstumszeitraumes

von fünf bis sieben Monaten benötigt die Tabakpflanze 200 – 900 Liter Wasser, um eine Trockensubstanz

von einem Kilogramm zu bilden. In vielen Ländern greift man daher auf die künstliche Bewässerung zurück.

Kurz vor der Reife werden die rosa bzw. weißen Blütentrauben an der Spitze des Stammes abgeschnitten.

So kommt die ganze Kraft der Pflanzen den Blättern zugute.

trenner

ERNTE

Ungefähr 60 bis 90 Tage nach dem Auspflanzen ist die Tabakpflanze ausgewachsen. Bei der Ernte

sind die Tabakblätter grün. Die Tabakernte wird überwiegend manuell durchgeführt. Nur in wenigen

Ländern (z.B. USA und Kanada) werden automatisierte Erntemaschinen eingesetzt. Vorausgesetzt

die Größe der Anbaufläche, sowie die Geländebeschaffenheit lassen eine Mechanisierung

der Erntearbeiten zu.

trenner

BLATTERNTE

Entsprechend ihres Reifegrades werden die einzelnen Blätter der Tabakpflanze auf den Tag genau gepflückt.

Schon in den frühen Morgenstunden wird mit der Arbeit begonnen. Denn bei Tagesanbruch ist die Tabakpflanze

noch keiner Sonnenbestrahlung ausgesetzt und lässt sich somit besser brechen.

Jede Pflanze hat sieben Triebe mit etwa 30 Blättern.

trenner

GANZPFLANZENERNTE

Die Tabakpflanze wird kurz über dem Boden abgeschnitten. Wohl wissend, dass die untersten Blätter

bereits überreif und die obersten Blätter unreif sind. Diese Erntemethode wird z. B. beim US-Burley

dem US-Maryland und anderen luftgetrockneten Tabaken angewandt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen